oberbaumbruecke
OpenAirGallery

Keine OpenAirGallery 2021

Idee und Konzept

Der Stadtteilausschuss Kreuzberg e.V. organisiert seit 2003 jährlich die OpenAirGallery auf der Oberbaumbrücke in Friedrichshain-Kreuzberg.

 

Am ersten Sonntag in Juni und am ersten Sonntag im September wird dafür die Oberbaumbrücke gesperrt und über hundert Künstler stellen ihre Werke der Malerei, Bildhauerei und Fotografie aus. Sie präsentieren ihre Skizzen, Zeichnungen, Farbfeldmalerei, Grafiken, Fotografien und Fotopaintings, Skulpturen und Kleinplastiken aus Stein, Metall, Holz, Papier, Montagetechniken und zeigen damit, wie vielfältig Kunst sein kann. Das Spektrum ist weit gefächert. Nahezu alle Kunstgenres der bildenden Künste sind vertreten und die Techniken vielseitig: experimentelle und realistische Kunst, Streetart, Objektkunst, Pop-Art, gegenständliche und abstrakte Malerei, Surrealismus und vieles mehr.


Ursprünglich als Gegenentwurf zur Berliner Galerienkultur konzipiert, schafft die OpenAirGallery einen neuen Raum für Kunstbetrachtung und Kunstverständnis, der für jeden einsichtbar, begehbar und erlebbar ist. Sie wird zu einem Ort der Begegnung und des Austauschs und trägt damit zur Entwicklung der Kunst- und Kulturszene in Berlin bei.


Die Kunstausstellung gibt professionellen und etablierten sowie weniger bekannten Ausstellern die Möglichkeit, ihre Arbeiten einem breiten Publikum zu zeigen. Viele Künstler machen damit eine ganz besondere Erfahrung: Sie stellen ihre Werke vor und setzen sich damit unmittelbar der Wirkung auf die Besucher auseinander. Der Betrachter hat die Möglichkeit, neue Perspektiven einzunehmen, nachzufragen und erklären zu lassen. Dieses wesentliche Element zeigt das Konzept der OpenAirGallery am deutlichsten: Künstler und Besucher treten über die Sprache der Kunst in direkten Austausch miteinander. Daneben macht die Mischung zwischen Laien- und professionellen Künstlern den speziellen Charakter der OpenAirGallery aus. Gegenseitige Unterstützung und Förderung, Inspiration und Erfahrungsaustausch macht sie für die Aussteller bedeutend und über den Ausstellungstag hinaus entstehen Kontakte und Netzwerke.


Kunst – Stadt

Durch die Sperrung der Oberbaumbrücke wird dieser Ort, der im Alltag durch seine Nutzung als Verkehrsknotenpunkt seine Attraktivität als Bauwerk, Aufenthaltsort und Aussichtsplattform einbüsst, in den Mittelpunkt gestellt. Die über hundert Stände, an denen die Kunstwerke ausgestellt werden und die unmittelbare Ruhe, die durch den unterbrochenen Verkehrsfluss einkehrt, ziehen Besucher wie Aussteller gleichermaßen in ihren Bann. Diese neue Perspektive öffnet und verändert auch das Betrachten und Verstehen von Kunst, jenseits konventioneller Ausstellungsräume und etablierten Kunstorten. Solche offenen Orte bringen Kultur in den öffentlichen Raum und fördern Kommunikation und Begegnung ganz besonderer Art. Kunst wird dadurch für alle zugänglich und scheinbar en passant werden Grenzen des Verständnisses und Berührungsängste überwunden.


Berlin – Kultur

Für Berlin hat die OpenAirGallery vor allem kulturvermittelnden Charakter, denn gerade hier treffen so unterschiedliche Kulturen aufeinander. In diesem Spannungsfeld verschiedener Lebensentwürfe und -vorstellungen ist Kommunikation für das gegenseitige Verständnis elementar und in diesem Kontext wirkt die OpenAirGallery. Für Berlin und seine Stadtteile, die eine besondere Bevölkerungsstruktur prägt, haben Projekte dieser Art große Bedeutung. Die ausgestellte Kunst wird zum verbindendendes Element zwischen den Kulturen als Ausdruck aktueller Strömungen wie lebendiger Berlinszene.

Website:

http://www.openairgallery.berlin/